Beyerdynamic Aventho Wireless – Eine Klangrevolution im Maßanzug?

Edles Design. Made in Germany. Erstklassige Bluetooth Übertragung. Statt Remote Controll nun Touchpad. Tesla Technologie mit höchstem Wirkungsgrad. Und nun mit integrierter Klang – Personalisierung, die sich deinem Gehör anpasst – wie ein Maßanzug? Ist Beyerdynamic’s Kopfhörer „Aventho Wireless“ die Revolution des Musikhörens?

Wir blicken auf die vergangene IFA, die Internationale Funkausstellung in Berlin.
Hier dominierten letztes Jahr im Oktober Wireless – Kopfhörer für unsere Smartphones. Bisher glänzten sie nie, wenn es um guten Klang ging. Für den Klangenthusiasten ist die Klinke noch immer unverzichtbar. Zuhause ja, unterwegs jedoch, steht unseren Smartphones eine kabellose Zukunft bevor – ab jetzt.

Aber warum? Blicken wir zurück in das Jahr 2016, da hat der Gigant Apple den Klinkenstecker am IPhone 7 entfernt – Frustration für viele Apple Fans. Nun schließen sich Google und HTC dem Fortschritt an. Samsung wird sehr wahrscheinlich mit der nächsten Smartphone – Generation folgen. Dem Nutzer bleibt die Wahl, lästigen Adapter mitführen oder kabellos.

Die richtige Investion

Wir personalisieren unseren Kleidungstil, unseren Wohnraum, selbst unser Auto durch verschiedene Gadgets und Mechaniken. Wenn wir investieren, sollte es uns lange begleiten können.
Stichwort: Zukunftsweisend. Das ist der Aventho. Neben der USB-C Ladebuchse und kabelloser Verbindung, ist es die Klangpersonalisierung die uns begleitet.
Unser Gehör verändert sich, der Aventho Wireless passt sich an.

Hinweis

Die Tasche ist beigelegt.

Ein Schritt nach hinten, zwei nach vorne. Beyerdynamic geht drei.

„Das menschliche Ohr ist so unterschiedlich wie der Mensch selbst“, so Beyerdynamic und erschaffte mit dem Aventho Wireless einen Maßanzug für dein Gehör. Mit Mimi Hearing Technologies wurde die MIY kreiert. Das Alleinstellungsmerkmal des Kopfhörers. Eine exklusive App, welche nach dem Koppeln (via Bluetooth) zwischen Smartphone und Kopfhörer, einen Soundcheck starten lässt. Allein durch Eingabe des Alters entsteht ein hörbarer Unterschied zu anderen Kopfhörern. Beim zweiten Schritt werden Töne für jedes Ohr separat abgespielt. Hier ist zu bestätigen, ob man den Ton hört oder nicht. Noch die Intensität des Profils einstellen, et voilà, der Maßanazug ist fertig.
Spotify öffnen, Nightwish abspielen – ein stilles Wow verlässt meine Zunge.

Ich empfinde jede Tonhöhe als sehr angenehm und detailreich. Bässe sind definiert. Sind aber kräftiger, wenn die Kabelverbindung genutzt wird. Trotz(!) On – Ear Konstruktion, ist ein kleiner Raumklang wahrnehmbar. Das unglaubliche kommt erst noch: Ich höre auf meinem linken Ohr für gewöhnlich leiser/schlechter. Durch die individuelle Anpassung beider Ohren, ist der Unterschied kaum, bis gar nicht wahrnehmbar. Für einen mobilen Bluetooth Kopfhörer grandioser Sound. Es ist nicht einfach den Sound zu beschreiben, da jeder seinen eigenen hört.

Er hat sogar meinen Beyerdynamic T51 i abgelöst. Das Touchfeld lässt sich problemlos bedienen. Perfekt für den mobilen Gebrauch. So muss man nicht sein Smartphone rausholen.
Ich kann zwischen Songs wechseln, spulen, pausieren, lauter und leiser, Anrufe verwalten und meinen Smartphone Assistant aufrufen, selbst mit dünnen Handschuhen. Perfekt für den Winter.

Leider, leider gibt es neben dem viel zu kleinen und schwer einzudrückenden Start Button ein Problem – die App. Diese ist auf Android kompletter Bullshit. Ab Version 8.1 ist es nicht einmal möglich den Kopfhörer mit der App zu verbinden. Ältere Versionen erlauben eine Konfiguration des Alters, mehr nicht. iOS hingegen funktioniert problemlos. Wie umgeht man dieses Problem? Schnappe jemanden mit einem iPhone, lade die App herunter und nehme dir ein paar Minuten Zeit. Das Soundprofil wird unabhängig vom Abspielgerät im Kopfhörer gespeichert und genutzt, danke.
Zusammen gefasst haben wir einen hochwertig verarbeiteten, edlen Kopfhörer. Perfekte Mobilität durch Touchfeld und Bluetooth.

Vielleicht stellst du dir als Leser die Frage, brauche ich den Aventho? Ist er für mich geeignet?

Wenn du zuhause Musik in guter Qualität hörst und diesem Genuss Mobilität verleihen möchtest, dann ja. Du hast Hörprobleme, der Klang von Mitten oder Höhen liegt Jahre zurück, dann ja. Du liest den Artikel voller Neugier, möglicherweise ja.

Um das volle Potential des Kopfhörers auszuschöpfen, solltest du in erster Linie Wert auf guten Klang legen. Ebenfalls bietet es sich an ein Smartphone der neueren Generation zu nutzen, da der Kopfhörer Bluetooth 4.2 unterstützt und dadurch aptX HD.

Die Zukunft auf dem Kopf

„Revolutionierend“, „neue Maßstäbe“ sind sehr zutreffende Wörter, wenn es um den Aventho geht. Zum Beispiel die vorhandene USB-C Buchse sollte längst populärer sein. Jedoch ist die Klangpersonalisierung ausschlaggebend. Ich bin kein Analyst, aber ich denke 2019 werden wir öfters auf ähnliche Features stoßen. Beyerdynamic könnte einen hochohmigen Over Ear Kopfhörer herstellen, mit derselben Technik. Letztendlich bleibt nichts anderes übrig als abzuwarten..

Zur Produktseite:

http://bit.ly/2EzDx73