Tipps um in JEDEM Competitive Shooter besser zu werden!

Um in Ego Shootern besser zu werden, bedarf es viel Training. Viele Games sind leicht zu erlernen, aber schwer zu meistern. Deshalb stellt Gamefrequenz wichtige Tipps vor, um besser im Competitive abzuschneiden.

Die ersten Ego Shooter Tipps zu besseren Leistungen fangen nicht im Gameplay an. Sondern bei den Einstellungen der Grafik, Maus und des Sounds.

Grafik- & Monitoreinstellungen

Wie stelle ich Grafik und Monitor richtig für einen Ego – Shooter ein?

Der Monitor sollte möglichst viel Hertz besitzen. 144hz sind optimal. Dieser Wert sorgt dafür, dass eine Bildwiederholrate von max. 144FPS (Frames per second) flüssig dargestellt wird. Hat dein Monitor also 144hz sollten die FPS dem nahe kommen.  Das sorgt für ein sehr angenehmes Spielerlebnis. Empfehlenswert in jedem Ego – Shooter. Um eine möglichst hohe Bildwiederholrate/FPS zu erreichen, sollte man die Grafikeinstellungen herrunterschrauben.

Folgende Settings sollten für einen FPS – Boost bearbeitet werden:

  • FXAA Antialiasing: 2x oder aus
  • Multisampling – Antialiasing – Modus: Niedrigste oder aus
  • Schattenqualität: Niedrig

Außerdem ist es von Vorteil folgende auszuschalten:

  • Bewegungsunschärfe: Aus
  • Umgebungsverdeckung: Aus

Artikel zur Erklärung von Grafikeinstellungen: Was ist Antialiasing, HDR, etc.

Bist du im Besitz eines G Sync oder Free Sync Monitors, schalte V Sync aus. Hast du das Feature Free Sync, sorge dafür das die FPS nicht deine Bildwiederholrate/Hertzzahl überschreiten. Dies funktioniert über die AMD Catalyst Software oder in den In – Game Einstellungen. Für G Sync darfst du kein HDMI Kabel verwenden, sonst ist es nicht aktivierbar. Nutze Displayport 1.2 und das entsprechende DP – Kabel.

Es gilt auch: G Sync = NVIDIA Grafikkarte
Free Sync = AMD Grafikkarte

Sprich,  G Sync kann nicht mit AMD Grafikkarten funktionieren. Andersrum genauso.
G Sync, Fast Sync und mehr einfach erklärt .

Leistungsstarke G Sync Monitore:

G Sync Monitore

Soundeinstellungen

Competitiveshooter wie Counter Strike basieren zu 70-80% auf Gehör. Man muss viele verschiedene Sounds ordnen und orten können. Wo wurde nachgeladen, welche Tür hat sich geschlossen usw..

Damit das reibungslos läuft, sollte man folgendes beachten:

Besitze ein Headset – jedes ist besser als Lautsprecher.
Schalte immer die Musik aus. Sie hat nichts in einem Shooter verloren.

Haben deine Kopfhörer Surroundsound? Wenn ja, 5.1 oder 7.1? Passe die Soundkonfigurationen dementsprechend an. Wenn es keinen besitzt, empfiehlt sich Stereo oder 2.1

Mauskonfiguieren und Aim verbessern

Grundsätzlich gilt: Maus DPI hoch, In – Game niedrig.

Die DPI lässt sich extern vom Game einstellen, wenn eine Software vorhanden ist. Zum Beispiel Razer Produkte benutzen die Software Razer Synapse. Darin lassen sich verschiedene Werte verändern.

Rayzer Synapse

DPI gibt die zurückgelegten Pixel pro Zoll an. Empfohlen wird eine maximale Auflösung von 1920×1080. Viele Bekannte pro Gamer wie Pasha Biceps (CSGO) spielen auf 800×600 und niedriger DPI. Ein niedrige Sensitivität ermöglicht präziseres Aimen – besonders als Sniper in Battlefield.
Natürlich sollte jeder seine eigenen Settings finden. Dies dient lediglich als Leitfaden.

Stelle dir folgendes Szenario vor:
Du spielst einen Ego Shooter, z.B. Overwatch oder Battlefield. Du wirst aus dem nichts flankiert.
Dennoch gelingt es dir deine Gegner präzise und schnell auszuschalten. Das Gefühl mit einem Mausschwenker direkt auf dem Kopf zu landen – muss schön sein.  Genau das kannst du lernen.

Allerdings ist es gewöhnungsbedürftig, denn deine Arm-/Handbewegung wird sich ändern müssen.

Normalerweise aimst du ausschließlich mit deinem Handgelenk. Nun wirst du deinen Arm mit einbeziehen. Denn mit ihm, wirst du grob aimen. Sprich, wenn dich flankiert jemand, wirst du deinen Arm dementsprechend bewegen. Dein Handgelenk wirst du zum nachjustieren nutzen.

Besser aimen grafik

Videoerklärung zum Aimen von HighscoreHeroes in Overwatch: